WIE MAN EINEN BILDHINTERGRUND IN GIMP 2.10 ENTFERNT

„Es gibt mehr als eine Art, eine Katze zu häuten.“

Ich gebe zu, dass dies ein seltsames Sprichwort ist, aber ich denke, es ist ein guter Satz, den man im Hinterkopf behalten sollte, wenn man Hintergründe aus Bildern in GIMP entfernt. Das heißt, es gibt viele Möglichkeiten, Bildhintergründe in GIMP zu entfernen, und es gibt wirklich nicht den einen richtigen Weg, einen Bildhintergrund in GIMP zu entfernen.

Warum ist dies der Fall? Nun, zunächst einmal gibt es in GIMP viele Werkzeuge, die entweder eine Auswahl erstellen oder Hintergründe entfernen. Und jedes dieser Werkzeuge/Methoden hat seine Stärken und Schwächen, die von Ihrem Bild abhängen.

So kann ein Werkzeug beispielsweise am besten funktionieren, wenn der Hintergrund einfarbig ist (z. B. ein Studiohintergrund), während ein anderes Werkzeug oder eine andere Methode am besten funktioniert, wenn es einen starken Kontrast zwischen einem Vordergrundobjekt und einem Hintergrund gibt.

In diesem Tutorial zeige ich Ihnen anhand einiger Beispiele, wie Sie mit GIMP 2.10 einen Bildhintergrund für Bilder mit einfarbigem Hintergrund entfernen können.

UNSCHARFES AUSWAHLWERKZEUG (SCHNELLSTE METHODE, WENN AUCH NICHT DAS BESTE ERGEBNIS)

Im obigen Bild, dem Hauptbild, das wir für beide Methoden in diesem Tutorial verwenden und das Sie hier bei Pixabay kostenlos herunterladen können, haben wir ein Modell, das im Vordergrund gut beleuchtet ist und hinter dem sich ein einfarbiger schwarzer Hintergrund befindet.

Ich beginne damit, dieses Foto in GIMP zu öffnen (klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Foto in Ihrem Dateiordner und gehen Sie zu „Öffnen mit“ und wählen Sie „GNU Image Manipulation Program“, wenn Sie Windows verwenden).

Als Nächstes klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihre Hauptebene im Ebenenbedienfeld und wählen Sie „Alphakanal hinzufügen“ (im Bild oben durch den grünen Pfeil gekennzeichnet). Dadurch wird eine Transparenzebene unter dem Hauptbild eingefügt, so dass die Transparenz erst nach dem Löschen des Hintergrunds sichtbar wird (dazu später mehr). Ohne diesen Schritt würde nach dem Löschen des Hintergrunds die Hintergrundfarbe und nicht die Transparenz zu sehen sein (was nicht erwünscht ist).

Es gibt drei Hauptwerkzeuge, die ich in diesem Szenario verwenden kann, um den Hintergrund zu entfernen. Sie finden sie alle in der Toolbox auf der linken Seite von GIMP oder unter Werkzeuge>Auswahlwerkzeuge im Hauptmenü oben in GIMP.

Das erste Werkzeug ist das „Unscharfe Auswahlwerkzeug“ (in der Abbildung oben durch den roten Pfeil gekennzeichnet), mit dem Sie „einen zusammenhängenden Bereich auf der Grundlage der Farbe auswählen“ können. Mit anderen Worten: Sie können auf eine Farbe in Ihrem Bild klicken, und solange die Farbe „zusammenhängend“ ist – oder im Grunde nicht von einem anderen Objekt/einer anderen Farbe im Bild unterbrochen wird – wird die gesamte Farbe ausgewählt. In unserem Fall werde ich das unscharfe Auswahlwerkzeug verwenden, um das gesamte Schwarz im Hintergrund auszuwählen.

Wenn das Unschärfewerkzeug ausgewählt ist, klicke ich einfach auf den schwarzen Hintergrund (wie im Bild oben). Sie sollten nun einen Auswahlbereich sehen, der sich um Ihr Modell herum erstreckt (Sie können einen Auswahlbereich immer daran erkennen, dass sich schwarze und weiße Linien – sogenannte „marschierende Ameisen“ – um den Auswahlbereich herum bewegen).

Wenn das Werkzeug das Modell nicht gut ausgewählt hat (oder nur den schwarzen Hintergrund), können Sie den Auswahlbereich über Auswahl>Keine aufheben oder Strg+Umschalt+a auf Ihrer Tastatur drücken. Anschließend können Sie in den Werkzeugoptionen für das Werkzeug „Unscharfe Auswahl“ (direkt unter dem Werkzeugkasten) die Einstellungen anpassen – vor allem die Einstellung „Schwellenwert“ (im obigen Bild durch den roten Pfeil gekennzeichnet) -, um die Strenge einzustellen, mit der das Werkzeug „Unscharfe Auswahl“ die schwarzen Pixel von anderen Pixeln unterscheidet. Ein höherer Schwellenwert bedeutet, dass das Werkzeug weniger streng ist (was es im Grunde nutzlos macht), und ein niedrigerer Schwellenwert bedeutet, dass es strenger ist (was bedeutet, dass es keine Pixel auswählt, die irgendeine von Schwarz abweichende Farbe haben).

Nachdem Sie nun die gewünschten Einstellungen vorgenommen haben, klicken Sie erneut auf den Hintergrund, um sicherzustellen, dass der schwarze Hintergrund tatsächlich ausgewählt ist. Drücken Sie dann die Entf-Taste auf Ihrer Tastatur. Dies sollte nun alles löschen, was sich innerhalb des Auswahlbereichs befand, und einen transparenten Hintergrund freilegen (der als Schachbrettmuster angezeigt wird – wie in der Abbildung oben zu sehen). Drücken Sie Strg+Umschalt+a auf Ihrer Tastatur, um Keine auszuwählen.

Wahrscheinlich werden Sie feststellen, dass in Ihrem Bild immer noch eine schwache Spur von Schwarz um den äußeren Rand Ihres Modells herum zu sehen ist. Das liegt daran, dass die unscharfe Auswahl nicht perfekt ist. Sie können dies jedoch beheben, indem Sie den Schwellenwert mit dem Schieberegler weiter anpassen oder das Kästchen mit der Aufschrift „gefederte Ränder“ aktivieren und mit dem Wert experimentieren (in der Regel funktioniert etwas im Bereich von 3-10 Pixeln, was jedoch von der Größe Ihres Bildes abhängt).